Swiss Cultural Challenge

Der Ideenwettbewerb Swiss Cultural Challenge der Fachhochschule Nordwestschweiz prämiert ganzheitliche Ideen, bei denen sich die Absolventen aus Kunst und Gestaltung mit den Wertschöpfungszusammenhängen ihres Schaffens auseinandersetzen.

Swiss Cultural Challenge, Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Kunst und Gestaltung: Mentorin Friederike von Wedel-Parlow


Bundespreis Ecodesign

„Der BUNDESPREIS ECODESIGN fördert gelungene Gestaltung, die Qualität im ganzheitlichen Sinne mit Innovation und Ästhetik verbindet. Qualität, die ökologische wie soziale Fragen als selbstverständliche Grundlage für die Gestaltung miteinschließt und umsetzbare Lösungen für die Gesellschaft aufzeigt.“

Friederike von Wedel-Parlow, Jurymitglied

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks

Bei der Preisverleihung 2016 hielt Friederike von Wedel-Parlow die Laudation auf Preisträger Climatex.

Laudatio Climatex

Montag 28.11. 2016

Ich freue mich sehr, heute einen Preis in der Kategorie Produkt vorzustellen – und zwar aus dem Bereich Mode und Textil.

Diesem Bereich Mode und Textil kommt eine besondere Bedeutung zu: jeder 6 Arbeitnehmer weltweit ist in diesem Feld tätig – meist unter prekären, gesundheitsbedrohlichen Umständen und weit unter einem Existenz-Sicherndem Lohn bezahlt. Über 7000 Chemikalien werden in dieser Industrie weltweit eingesetzt, einem Drittel aller Chemikalien überhaupt. Mode und Textil ist damit als die größte Einzelindustrie verantwortlich für die Verschmutzung unserer Flüsse und Meere. Neueste Studien zeigen zudem, dass allein der Abrieb von synthetischen Textilien durch Waschen und Tragen als drittgrößter Belastungsfaktor der Meere zählt nach Plastiktüten und Microplastics, und sie so in die Nahrungskette gelangen. Ein Umdenken gerade im Bereich Mode und Textil ist daher unumgänglich.

Daher freut es mich ganz besonders hier heute eine Textil-Innovation vorzustellen, die eine umfassende Antwort auf diese Problematik gefunden hat. Nicht nur gelingt es, Transparenz über die gesamte Lieferkette herzustellen – Es sind auch alle Inhaltststoffe bekannt und positiv bewertet, also sicher für Mensch und Umwelt über den gesamten Herstellungs-, Nutzungs- und Wiedergewinnungsprozess der Produkte. Das Cradle to Cradle Gold zertifizierte Produkt beantwortet damit die Anforderungen der Detox-Kampagne von Greenpeace, die die Branche maßgeblich in Bewegung gebracht hat. Und geht darüber hinaus: Die Materialien sind sortenrein trennbar und können in den Kreislauf zurückgeführt werden. Nicht nur ist das eine zukünftige Option, es ist derzeitige Praxis, der Kreislauf ist bereits geschlossen.

Die Macher dieses Produkts würden jedoch das alles nicht in den Vordergrund stellen, sondern die Performance und besonderen Eigenschaften der Materialinnovation. Durch die Webtechnologie, die spezielle Komposition der Fasern und die Ausrüstung wird nämlich ein klimatisierender Effekt erzeugt, der dem Nutzer einen besonderen Komfort und Wohlgefühl bietet, ob das jetzt ein Bürostuhl, Autositz oder ein Schuh ist. Das ist Innovation die begeistert – und davon wollen wir noch viel mehr: Climatex.

bundespreis-ecodesign.de


Fast Fashion – die Schattenseite der Mode

Die Wanderausstellung „Fast Fashion – die Schattenseite der Mode“ von Dr. Claudia Banz für das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg kuratiert, wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der Textilwirtschaft und ist die erste Ausstellung, die sich umfassend, differenziert und kritisch mit dem Kreislaufsystem Bekleidung auseinandersetzt. Sie bewegt sich im magischen Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und bringt methodisch erstmals die unterschiedlichsten Fachleute aus Theorie und Praxis zusammen, die sich mit den ökologischen, ökonomischen, ethischen, sozialen und gestalterischen Aspekten auseinandersetzen.

In ihren Beiträgen zum Ausstellungskatalog betont Friederike von Wedel-Parlow die Wichtigkeit der kritischen Auseinandersetzung und Durchdringung von Zusammenhängen innerhalb des komplexen Systems Mode und ruft alle Designer auf, ihren Auftrag wirklich wahrzunehmen, denn Schönheit entsteht genau an der Schnittstelle zwischen ästhetisch und kulturell reichhaltiger Gestaltung und gesunden Herstellungsprozessen.

Mehr Informationen, Filme, Interviews und Vermittlungsangebote liefert das Online-Portal zur Ausstellung www.fastfashion-dieausstellung.de