Die erste Ausgabe von 202030 – THE BERLIN FASHION SUMMIT, die im Rahmen der Berlin Fashion Week vom 21. bis 24. Januar 2021 stattfand, hat erfolgreich zum Wandel in der Modeindustrie angeregt und zu einem Umdenken in Hinblick auf die Zukunft der Mode inspiriert: mit fast 1500 registrierten Teilnehmern aus aller Welt, darunter hochklassigen Experten und ein aktives Publikum, die das abwechslungsreiche Format per Live-Chat mitgestalteten. Die Teilnehmer kamen u. a. aus Frankreich, Großbritannien, Skandinavien, den Niederlanden, den USA, Indien und Brasilien.

202030 – The Berlin Fashion Summit soll eine disziplinübergreifende Plattform sein, die Avantgarde-Kreativen, kritischen Grassroot-Protagonisten und Branchenakteuren eine Zusammenarbeit ermöglicht. Wir sehen eine Herausforderung darin, die Bedürfnisse unterschiedlicher Modeindustrien, Konsumkulturen, innovationsgetriebener Nachhaltigkeit und der Tech-Bewegung zu verbinden und Lösungen zu finden. Unter Einbeziehung von Experten aus verschiedenen Disziplinen möchten wir mit 202030 – The Berlin Fashion Summit einen visionären, kreativen und ermutigenden Dialog anregen. Durch einen mehrstufigen Prozess wollen wir eine Brücke zwischen bestehenden Innovationen und der Industrie schlagen und konkrete, greifbare Verbindungen und Strategien für eine nachhaltigere Zukunft der Mode erörtern.

Internationale und lokale Experten sowie Innovatoren aus Mode, Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung, Politik, Kunst & Tech waren eingeladen, an der Auftaktveranstaltung von 202030 – The Berlin Fashion Summit in 3 Teilen teilzunehmen:

Der POP UP THINK TANK war nicht öffentlich und diente als vorbereitender experimenteller Teil. Er bestand aus drei hochklassigen Workshops, die systemisch relevante Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln diskutierten – indem die Zukunft von #1 Fashion Culture#2 Fashion Economy und #3 Fashion Product(s) vergegenwärtigt wurde.

Der öffentliche PRE SUMMIT beinhaltete das Policy Lab, in dem politische Entscheidungsträger aus der niederländischen Botschaft und Vertreter des ‚Grünen Knopfs‘ ihre Herangehensweise präsentierten, u.a. zur Herstellung eines offenen Dialogs mit Stakeholdern der Zivilgesellschaft und der Industrie.

Der SUMMIT öffnete als Hauptteil des Formats den Dialog für eine breite Öffentlichkeit. Jeder der drei SUMMIT-Tage beleuchtete eines der vordiskutierten Themen #1 Fashion Culture, #2 Fashion Economy und #3 Fashion Product. Die Workshop-Gastgeber präsentierten die Ergebnisse des Pop Up Think Tank, einschließlich expliziter Empfehlungen für die Akteure der Branche. Außerdem wurden inspirierende Keynotes gehalten, gefolgt von Best-Practice-Präsentationen. Eine jeweils abschließende Podiumsdiskussion fasste die Erkenntnisse des Tages zusammen und rief progressive Lösungen und Richtlinien für zukünftige Prozesse der Modeindustrie hervor.

Alle Teile des 202030 Berlin Fashion Summits widmen sich der kritischen und konstruktiven Reflexion des aktuellen Modesystems auf drei kontextuellen Ebenen, angefangen bei der gesellschaftlichen Ebene über die organisatorische & strukturelle Ebene bis hin zur Produktebene. Indem wir das Modesystem aus verschiedenen Perspektiven beleuchten, sind wir in der Lage, uns ein zukünftiges globales/‘glokales‘ Mode-Ökosystem vorzustellen und entsprechend zu fördern, in dem alle drei systemischen Dimensionen von Kultur, Wirtschaft und Produkt zusammen gedacht werden und auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet sind:
Ein wirklich ganzheitliches, nachhaltiges Modesystem aufzubauen, das die Vision vom positiven Einfluss auf Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft bis spätestens 2030 real werden lässt.

In den öffentlichen Beiträgen wurde deutlich, dass die Mode der Zukunft gefeiert und nicht unter “Schuld und Scham” begraben werden will: Führende Experten waren sich einig, dass eine nachhaltigere Modeindustrie sowohl das Ziel eines Einzelnen als auch das Ziel einer ganzen Modekultur und -wirtschaft ist. Mode braucht weniger Verschwendung und weniger Begehrlichkeit – dafür aber umso mehr Freude, ganzheitliche Schönheit und Qualität, verwurzelt in einem einheitlichen Gefühl der Solidarität unter Machern und Konsumenten – die letztlich entscheiden, was sie tragen. Modemarken müssen bessere Optionen anbieten, um auf diese neue Nachfrage zu reagieren. Hier ist eine mutige Führung zum gesellschaftlichen Wandel gefragt, der weit über das Produkt hinausgeht. 

Eine der größten absehbaren Verschiebungen in der Mode wird die von physischer zu digitaler Mode sein. Dies wird die Art und Weise verändern, wie wir kommunizieren, gestalten und mit Produkten interagieren. Ein völlig neues und nachhaltiges Mode-Ökosystem wird entstehen, wenn wir die Möglichkeiten innovativer Technologie klug nutzen. Bildung ist der Ort, an dem alles beginnt. Sie ebnet den Weg für eine neue Generation von fortschrittlichen Designern und führt zu optimierter Transparenz in der Kreislaufwirtschaft – durch die Unterstützung der Politik, in gemeinsamen Aktionen.

202030 – The Berlin Fashion Summit wird organisiert von studio MM04 in Kooperation mit Sqetch und dem Beneficial Design Institute. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin, Partner der offiziellen Berlin Fashion Week.


WANT TO GET INVOLVED?

Kontaktieren Sie uns bei Fragen, Anregungen und Wünschen und abonnieren Sie unseren Newsletter und/oder den 202030-Newsletter für weitere Updates.

Let’s shape the industry together!


Workshop Participants, Speakers & Presenters of the Summit

Presenters & Moderators

Tarik Tesfu | Presenter
Geraldine de Bastion | Moderator
Manuel Großmann | Workshop Facilitator

***

Policy Lab

Gijs Könings | Embassy of the Kingdom of the Netherlands
Ulrich Plein | GIZ/BMZ for the Green Button textile certification

***

Fashion Culture

Bandana Tewari | Craft Diplomacy
Prof. Friederike von Wedel-Parlow | Beneficial Design Institute
Amanda Parkes | Pangaia / Future Tech Lab
Patrick Duffy | Global Fashion Exchange/ The SwapChain
Cecilia Palmér | The Craft Atlas
Rune Orloff | Pool
Melissa Drier | Former German correspondent for Women’s Wear Daily
Prof. Dr. Renate Stauss | The American University of Paris

Workshop Participants:

Jo Baumgartner (Q’RATEUR, Consultant)
Anjana Das (White Champa Fashion Pvt Ltd/Made-IN Project India and Germany, Creative Director)
Melissa Drier (retired Women’s Wear Daily Correspondent, Fashion journalist & writer)
Prof. Martina Glomb (Hochschule Hannover, Head of Fashion Design Department / Project Leader Use- Less Zentrum)
Dr. Reiner Hengstmann (ISA TanTec, VP Additional Materials)
Bianca Koczan (HTW Berlin, KH Burg Halle, Hfk Bremen etc., Assistant Professor, Doctoral Scholar, Senior University Lecturer)
Giancarlo Pazzanese (Amsterdam Fashion Academy, Senior Lecturer & Program Leader)
Dr. Jean-Francois Renault (Projektträger Jülich, Coordinator Circular Economy)
Anna Schuster (HAIX, Sustainability Researcher)
Prof. Dr. Renate Stauss (The American University of Paris, Assistant Professor of Fashion Studies)
Merle Vick (StyleShoots, Growth & Marketing Manager, Digital Content Production) 

***

Fashion Economy

Prof. Dr. Michael Braungart | Braungart EPEA – Internationale Umweltforschung GmbH
Max Gilgenmann | Studio MM04
Eva Kruse | Global Fashion Agenda
Magdalena Schaffrin | Studio MM04
Ina Budde | Circular.fashion
Lorenzo Albrighi | Lablaco
Jade Buddenberg | Zalando SE
Orsola de Castro | Fashion Revolution
Dr. Ulf Jaeckel | Federal Ministry for the Environment, Germany

Workshop Participants:

Anas Alshanti (Fundlify Crowdfunding, Founder / CEO)
Ricardo Garay (Circular Systems, Agraloop Platform Lead)
Christine Fehrenbach (Fehrenbach Consulting. Brand. Sustainability, CEO / Consultant)
Ivana Perbi-Ohlheiser (Wardrobe Affaire, Founder)
Franzisca Markschläger (GIZ GmbH / Partnership for Sustainable Textiles, Advisor / Project Manager)
Viktoria Kanar (Re-Fresh Global, Co-Founder)
Simone Seisl (Textile Exchange, Consultant)
Martiene Raven (The Raven Collective, Founder)
Stephan Engel (former Otto Group / Engel Welzer Bachmann GmbH, Co-Founder)
Dr. Ulf Jaeckel (Federal Ministry for the Environment Germany, Head of Division)
Thekla Wilkening (Thekla Wilkening UG, CEO / Consultant)
Katharina Liefner (Armed Angels, Corporate Responsiblity)
Anke Erdt (Social Fashion Company GmbH, Senior PR / Communication Manager)
Tim Cholibois (Circularity, Co-Founder)

***

Fashion Product

Matthew Drinkwater | Fashion Innovation Agency
Marte Hentschel | Sqetch
Amber Jae Slooten | The Fabricant
Federico Poletti | Journalist / Curator
Marjorie Hernandez de Vogelsteller | Lukso
Dr Anne Prahl | Design & Innovation Consultant
Femke Zijlstra | Independent consultant/ former DyeCoo
Leslie Holden | The Digital Fashion Group

Workshop Participants:

Annika Sauter (bleed clothing)
Larissa Roviezzo (Regenerate Fashion, Sustainability Consultant)
Schirin Negahbani (polygondressing, Freelance Digital Fashion Creator)
Dr. Kristina Fajga (autark.berlin, Founder)
Evelyn Mora (Digital Village / HFW / Wasted International, Founder; Strategist & Sustainability Consultant)
Femke Zijlstra (Sustainable Production Technologies, Sustainable Business Development)
Beena Miriam Scheer (TUKATECH Inc., System Specialist)
Greg Slupianek (artdress, Managing Director)
Anne Prahl (concept+design, Design & Innovation Consultant)
Carola Schröder (bonprix / Otto Group, Expert and Project Manager for Circularity)


Curious about our projects?

Schreiben sie uns

BENEFICIAL DESIGN INSTITUTE GmbH
Hufelandstraße 22, D-10407 Berlin

T: +49.30.86 45 79 78
M: +49.172 329 22 33
f.vonwedel(at)bd-i.de

PARTNER

    DE